Zirkuscamp in den Osterferien

Mehrere Kinder bilden eine Kette, in der Mitte steht ein Kind auf dem Rücken zwei anderer Kinder; weitere Kinder liegen davor

Vorführung am letzten Tag des Camps

Augsburg. 40 Kinder haben am diesjährigen Zirkuscamp des netzwerk4A und des Stadtjugendrings teilgenommen. In den Osterferien konnten die Kinder vier Tage lang ihren artistischen und akrobatischen Vorlieben nachgehen, mittags wurde gemeinsam in der Gruppe gegessen.

Bei frühsommerlichen Temperaturen konnten die Kinder jonglieren, auf einem Seil oder einer Kugel balancieren, Einrad fahren, tanzen sowie Akrobatik und die Kunst des Diabolo, Poi, Tellerdrehens und der Clownerie erlernen. Betreut und angeleitet wurden sie von zwei Repräsentanten des Bayerischen Landes-Sportverbands (BLSV), zwei professionell ausgebildeten Clowns und einer Vielzahl an Betreuer*innen von netzwerk4a und dem Stadtjugendring.

Die Hälfte der am Zirkuscamp teilnehmenden Kinder kam aus den Gemeinschaftsunterkünften in Augsburg. Der Rest nahm über Tschamp, dem Ferienprogramm des Stadtjugendrings, am Zirkuscamp teil. Ihre neuen Fähigkeiten durften die Kinder am letzten Veranstaltungstag vor einem aus Freund*innen und Familien bestehenden Publikum zur Schau stellen.